Wichtige Infos für unsere Patienten

Wahlfreiheit des Heilmittelerbringers

Gelegentlich berichten uns Patienten, dass ihnen bei der Ausstellung der Verordnung eine bestimmte Praxis zur Erstellung der Erstdiagnostik bzw. zur Durchführung der Therapie

  • nahegelegt
  • empfohlen und in einigen Fällen sogar
  • vorgeschrieben

wurde. Dies ist nicht zulässig. Die Behandlungsverträge der Krankenkassen schreiben vor, dass

  • den Versicherten die Wahl unter den zugelassenen Heilmittelerbringern frei steht und
  • sie bei dieser Wahl nicht beeinflusst werden dürfen

Allein Sie als Patient entscheiden also für sich bzw. für Ihr Kind, welche Praxis Sie zur Durchführung der Diagnostik und der Therapie in Anspruch nehmen wollen. Um die richtige Entscheidung zu treffen, sollten folgende Fragen auf der Internetseite, in gedruckten Informationen oder in einem Telefonat beantwortet werden:

  • Über welche Qualifikationen verfügen die Therapeut/innen?
  • Wie ist deren Berufserfahrung einzuschätzen?
  • Werden regelmäßig Fortbildungen besucht?
  • Werden die Inhalte und Zeitpunkte der Fortbildungen benannt?
  • Ist die Praxis für Sie bzw. Ihr Kind schnell, sicher und bequem zu erreichen?

 

Checken Sie Ihre Verordnung

Verordnungen für Sprach-, Sprech- oder Stimmtherapie werden auf verschiedenen Vordrucken erstellt. Dabei sind bestimmte Informationen auf den Formularen unterschiedlich angeordnet, so dass die Verordnungen gelegentlich fehlerhafte oder unvollständige Informationen enthalten. Zur Vermeidung unnötiger Wege, Wartezeiten oder Rückfragen sollten Sie darauf achten, dass

  • alle Daten der Gesundheitskarte der/des Patientin/en korrekt auf der Verordnung enthalten sind
  • das Feld "gebührenpflichtig" bzw. "gebührenfrei" korrekt angekreuzt ist (Kinder sind i.d.R. von jeglicher Zuzahlung befreit, während Erwachsene einen Teilbetrag der Kosten selbst tragen müssen)
  • dass das Verordnungsdatum korrekt eingetragen ist und mit der Therapie i.d.R. innerhalb von zwei Wochen begonnen werden muss
  • eine Indikation (z.B. SP1) auf der Verordnung enthalten sein muss
  • ein sogenannter ICD 10 Code (z.B. F 80.0) auf der Verordnung genannt sein sollte
  • die Anzahl der Therapiesitzungen (meist 10) und die Frequenz (z.B. 2 x pro Woche) festgelegt ist

 

Rat und Hilfe können Sie über unser Kontaktformular anfordern

 

Tel. 05971/3223
E-Mail Lerntherapie

Tel. 05971/8984444
E-Mail Logopädie

Tel. 05971/8690818
E-Mail EinsteinPro